Gayatri Ranathunga

Senior Lecturer, Fakultät für Textil- und Bekleidungstechnik, Fakultät für Ingenieurwissenschaften, Universität von Moratuwa, Katubedda.

gayathrir@uom.lk

Dr. Gayathri Madubhani Ranathunga

Einführung

Textilien sind hervorragende Beispiele für den künstlerischen Gebrauch von Menschen im alten Sri Lanka. Die Kandyan-Ära war für die Kunst der Kunst bekannt. Es gab eine große Nachfrage nach Seide, Spitzen, Broschen, Satin, Hirse und Samt. Seide, Bier und Baumwolle wurden aus Indien importiert. In portugiesischen Aufzeichnungen wurden sie von der Insel Sumatra zur Brachage verschifft. Sehr glatte Muscheln wurden in Indien verpackt. Herr Ananda Coomaraswamy beschreibt drei Arten von Extras. Poetische Namen wie nasse Weine, gewobenes Unterholz und ewige Fontänen wurden verwendet. Der Nachname kam von Coomaraswamy 1913, der in nasses Gras eingewickelt wurde. Das waren Luxus, außergewöhnliche Methoden der Regeneration, Farben und furore Designs. Vor allem die Königlichen Majors schätzen ausländische Textilien sehr. Sie waren immer im Ausland begabt. In der Tat sind die zwingenden Gedanken über Textilbekleidung auf die Verwendung von maßgeschneiderter Kleidung und personalisierte Artikel zurückzuführen.

Forschungsmethodik

Bilder und schriftliche Informationen gehören zu einer großen Anzahl des Königreiches Kandy heute die Sicherheit. Kunst historische Tempel, Schnitzereien, Skulpturen, sowie Ausländer durch die Aufzeichnung der gebuchten Brutto Zeichnungen wurden in dieser Untersuchung verwendet werden. Um für die Studie verwendet wird, waren die Könige von Kleidung und Stoffen aus der Zeit mit einem Safe, Kandy und Colombo National Museum. Rabindranath Tagore war Surfen immer für die Forschung. Durch die Überprüfung der Bilder und schriftliche Informationen zu sammeln und Forschung begonnen. Die Informationen in der Zuverlässigkeit gesammelt immer berücksichtigen. Zeichnungen und schriftliche Informationen über die Zuverlässigkeit der Informationen zu bewahren von jeder Referenz MSN viśayānubaddha und geographischen Büchern abgeleitet.

Anfrage

Sri Lanka über das Ende des Königreichs Kandy Gemeinwesens zum Tragen. Pura auch Kandyan Königreich Kandy pahalosvana Jahrhundert BCE bekannt gehalten Macht bis 1815 Jahren. Britischer Berg in 1815 CE Invasion wird die Saison mit dem Kandyan Königreich am Ende hält das Thema. Jahrhunderte 3 1 / 2 UK während der begrenzten über zwölf Könige amtierende (Silva 2005: 134, 301).

Bei der Analyse des künstlerischen Interesses an Textilien ist es wichtig, den kulturellen, kulturellen und religiösen Hintergrund der Kandy-Zeit zu verstehen. Im 15. Jahrhundert war Sri Lanka von Portugiesen beeinflusst worden. Zu dieser Zeit war der interne Verwaltungsstreit reichlich vorhanden, und die indigenen Könige erwarteten die Hilfe der Portugiesen in entscheidender, taktvoller und militärischer Macht, um sie abzureißen. Das Ergebnis war, dass der König, die führende Dynastie des Landes, die wichtigsten Zivilbürger des Landes wurde und fremden, religiösen und kulturellen Einflüssen ausgesetzt war. Der frühe König Karaliyadda Bandara von 1552 82 verließ das Königreich Mayadunne (1521 - 81) der Regierung Pratunam und flüchtete mit seiner Tochter und seinem Schwiegersohn ohne den Schutz des Staates nach Mannar. Lankanda, 1996: Verses 73,76. Die Tochter von Cusumana deviya, Dona Katharina, brachte ihre Taufe zur Welt und nahm das Christentum an. Die portugiesische Religion und Kultur beeinflusste die Geburt zweier früherer Könige des Königreichs Kandy für fünf Kinder. Sie ist eine portugiesische Frau mit Portugiesisch- und Portugiesischkenntnissen im Sprechen und Schreiben Queirós Historiker sagt (Fr. Perera, Trns. 1930).

Doona Caterina Der Meister der Königin war die Stadt Senkadagala Erste Wimaladharmasuriya Die Regierung. Er war der Sohn einer bekannten Persönlichkeit in Kandy, und seit seiner Kindheit wuchs er in Verbindung mit den Portugiesen auf. In schriftlicher Form wurde er an der Hochschule in Portugal, Portugal, ausgebildet.

Vor diesem Hintergrund ist das Interesse der frühesten Royals im Kandyan Königreich ein westlicher Schleier. Der erste niederländische Admiral, der das Königreich von Kandy betrat Joriswon Spielbergen (1602 AD) beschreibt in seinen Berichten die Königin und Prinzessinnen des Königs. König und die Königin, als er zuerst Wimaladharmasuriya kumarakumariyan eingeführt werden, wenn sie alle das Tragen von Kleidung, dass er sagte, Portugiesisch (Paranavitana, trans. 1997). Dōnakætarinā -Queen die felt.The Brutto Diagramme Sie ist eine lange Spitze c trägt ª Das Programm wird es Bands setzen. Portugiesisch Spitzen Arbeit im sechzehnten Jahrhundert, das reiche Kuula HK cittākarṣanīya Handwerk des Landes war besonders verzierte Kleidung.

Abbildung 1: de Silva, RK & WGM Beumer, Illustrationen und Ansichten von Duth Ceylon, London)

Laut schriftlichen Berichten gab es zu dieser Zeit eine hohe Nachfrage nach ausländischen Textilien. Textil war das am meisten importierte Material im 16. Jahrhundert. Queirós sagte Binh einfaches Tuch Handel zu dem berühmten Hafen, die erste von der Ära des Königs Suriya Wimaladharma (Fr. Perera, SENDER 1930. 736, 754) zu Queirós bezieht sich dann, dass häufig in der Seide.

Es wurden nur die Kleidungsstücke des Königs der Zier- kleidung verwendet. Satin und Seide durften keine gewöhnlichen Menschen essen. Robert Knox Der englische Gefangene der Kandyan-Ära An diesem Tag, Heladah Der Text in den Buchtiteln betont, dass sogar höhere Beamte Gold verwenden durften, aber Silk überhaupt nicht erlaubt war. Es war ein besonderes Privileg, das nur dem Königtum vorbehalten war (Knox 1966: 170).

Zweiundfünfzig Jahre alt König Rajasinghe II (1635 - 1687) gebrauchte Kleidungsstücke, die von den besten Aufsehern für ihre Kleidung importiert wurden. Selbst die Ausländer waren erstaunt über die verschiedenen Stile und die Beschaffenheit des Königs. Der König folgte den Wegen seiner eigenen nicht-indigenen Kleidung Robert Knox Zitiert (Knox, 1966: 62). Sein Stamm wurde in einer Farbe, in Hemden und in anderen Farben hergestellt. Christopher Switzer (1676 AD) meldet die zweite von König gekleidet in einem Hemd und ein kurzer oberer Mantel ist das Beste, was Baumwolle (Hulugalle, 1999: 140) abgeschlossen worden ist. Der König bestätigte die Kleider, die er ins Ausland schickte, als hohe Preise. König sagte, das Geschenk eines solchen Wurf zu schreiben, er sei „gut, ich weiß, dass sie mich auf jeden Fall eine sehr wertvolle Dinge geschickt, die hohe,“ den Brief sagte ,. Robert noksvaraka sagte der König einen Geschmack von ædumpæḷadum (Knox 1966: 269) hatte. Junge Erwachsene, wurde er Christ sozialen Hintergrund erhöht, kann Bildung von der Königin Mutter beeinflusst werden, Dona Katrina und diplomatischen Ebenen des Vereins Präferenz wurde poliert zu helfen.

König von Rajasinghe II, der älteste Sohn des Königs von Matale Wijayapala Der König liebte Stoffe wie Satin, Spitze und Samt. Er ist erkennbar an seinem Geschmack auch Briefe an den König von Portugal geschrieben, den Niederlanden, das Museum Sicherheit. Am Tag des Tauffestes wurde er zur europäischen Kapelle gekrönt. Weißer Satin, schwarzer Samt, Gold,

Abbildung 2: König Rajasinghe II (Knox 1966)

Seine Spitze war mit üppiger europäischer Kleidung bestickt. Nach seinen eigenen Worten: „Was jetzt, aber die Singhalesen situmpætum abhiprāyangenmā pṛtugīsiyeki“ Er wurde aus feinen Textilien verbannt und machte bis Helen seine letzten in Goa geatmet, Indien hob hervor, dass die europäische Kleidung Berichte (Pieris 1927: 44-45).

Die Weiterentwicklung dieser Art von Stoffen wurde durch ausländische Geschenke noch verstärkt. Gouverneur Thomas Platz (1692 - 1697) des zweiten Solar Wimaladharma King (1687 - 1707) schickte Geschenke in seltenen Textilien erwähnt werden. MP für acht Stücke schnüren, weiße spitze Stücke fünfundvierzig in Indien kratzen Tuch, Gold und Silber Blumen und gestreiften Stoff Stücke vier niederländische Designer, die in der Liste enthalten sind (Pearson 1929: 382).

Die Könige, die das Königreich Kandy regierten, waren von verschiedenen Religionen und Nationalitäten. Frühe Könige waren Mitglieder der singhalesischen Dynastie, die zum Christentum kamen. Die letzten vier Könige der Könige des Landes, Naga-rakavavan, waren die tamilischen Dynastien, die während der Regierungszeit von König Weera Parakrama Narendrasinghe (1707-39) mit den dravidischen Nayakkar-Chroniken in Verbindung standen. Alle waren dementiert unter dem Dhamma, das die Kandyan-Tradition bewahrte. Obwohl ihr persönlicher Geschmack unterschiedlich war, mochten sie insgesamt ausländische Textilien.

Abbildung 3: Keerthi Sri Rajasinghe (Dambulla Viharaya)

1740 in Sri Wijaya des Königs während der niederländischen Behörden und die Kleidergeschenke für den Verbrauch des Königs von Gold und Silber Portugiesisch Textilien Designs zu blinken, Harlem Textilien, Art Tuch .Following das ist bekannt, Schnaps koramænḍal und ṭiracikon so ist, dass haltigen Textil (Abeyasinghe , 1885 / 86: 34, 35).

Während der Regierungszeit von Keerthi Sri Rajasingha entwickelte er religiöse, professionelle Beziehungen zu Siam. Während dieser Rückgang des Buddhismus, Theravada und die Reinigung von Kandy upasampada zurück zu den Theravada buddhistischen Mönchen erhalten wurden, um Siam gegründet und Veteran Workshops (Mudiyanse, 1971-1974: 26).

Es wird gesagt, dass der König von Ceylon dem König von Siam kostbare Stoffbelohnungen sandte. 1762 das Hemd Lanka Berg Kirti Sri der britischen Regierung pibas der Agent nach Sri Lanka geschickt, um die Beziehungen mit dem Königreich Kandy zu leiten, sagte disviṇayi hergestellt, wie das Tragen Gold (Reven-Hart, 1956: 57). Am Ende ihres Treffens pibas Sagte, dass der König zwei wertvolle Fleischwäsche gespendet hat.

Dies ist der letzte König von Kandy Sri Wickrema Rajasinghe Eine Beschreibung der Parzellen des Regiments im Besitz des Königs Tennakoon Vimalananda Von Schröttan Hochland Große Rebellion Wenn das Buch bringt. Raninvæḍa aus rotem Samt Gürtel, rancūḍā, die so genannte Arbeit legte ein Tuch und Haar einen goldenen Huyen Platz etāppiyak gestrickt, ranredden für Carl Tops Salu (Hosen) und Gold- und Silberarbeiten Put-Spitzen auf den Zuständen (Tennekone, 2008: 398-400) . Neben detaillierte und genaue Informationen über den Einsatz von Zeit, sehr wenig Kleidung Spitzen des Königs von Sicherheit in Colombo Museum. Roter und blauer Samtvorhang, fertig belüftete Ẹphods, die Ẹphods von goldfarbenen und die meisten sind gut erhalten. Eine goldfarbene Ẹphods Lomami-Meerkatze, Blätter usw. mit allen Klingen sind in Mode.

Abbildung 4: König Sri Wickrama Rajasinghe (D'Oyly, 1975 'Eine Skizze der Verfassung des KandyanKingdom)
Abbildung 5: König von Sri Wickrema Rajasinghe (Vangeyzel, 2008. 'Traditionelle Textilien')

Schlussfolgerung

Die Könige der Könige und vor nāyakkāra indischen, persischen, indonesische und westlichen Stil Kleidung, Bekleidung, Textilien fertig Westen. Mysapattu trug. Westliche Krönung gekrönt. Ihre Kleidung bietet Materialien, die westliche und asiatische Mischfarben zeigen. Es zeigt sich, dass Interesse an Kultur und Inspiration bestand. Bis die weiten Befugnisse der Könige, Freiheit und Bildung der verschiedenen Kulturen, die enge Zusammenarbeit mit den ausländischen Nationen, wurden sie von den Königen und Königinnen beeinflusst waren pflegende künstlerischen Geschmack trägt. Das achtzehnten Jahrhundert, die Medien war schwach, Krieg verseuchten, isoliert künstlerischen Geschmack des Wissens und die Nutzung von einundzwanzigsten Jahrhundert eine kleine Überraschung in der Royal Zustand.

Quellverzeichnis

  • Abeyasinghe, TBH (1885 / 86), Botschaften in Instrumenten der Diplomatie aus Sri Lanka in der ersten Hälfte der 18th Jahrhundert, Zeitschrift der Royal Asiatic Society (Ceylon Branch), Neu, Serie, vol.XXX.
  • Coomaraswamy, A. (1913), Kunst und Kunsthandwerk aus Indien und Ceylon, Neu-Delhi: Drucker und Verleger von heute und morgen.
  • Ferguson, D. (1909), Briefe von Raja Sinha II an die Niederländer, Zeitschrift der Royal Asiatic Society (CB), Vol.XXI, No.62.
  • Fr. Perera, SG. (1930), Queyros; Pater Fernao De, Die zeitliche und geistige Eroberung Ceylons, Neu-Delhi: J. Jettey für Asian Educational Services. Band II, Buch 3-4.
  • Hulugalle, HAJ (1999), Ceylon der frühen Reisenden, Arjuna Hullugalle Wörterbücher.
  • Knox, R. (1966), Historische Beziehung von Ceylon, Tissara Prakasakayo, Colombo.
  • Lankananda, L. (1996), Mandarampura Puwatha, Kulturabteilung, Colombo.
  • Mudiyanse, Nandasena, (1971-1974), Kulturmissionen nach Arakan (Rakkhanga-Desa), Zeitschrift der Royal Asian Society (C. B), Bd. XV-XVII.
  • Paranavitana, KD trans. (1997), Journal of Spilbergen: der erste niederländische Gesandte von Ceylon 1602, Veröffentlicht vom Autor.
  • Pearson, J. (1929), Der Thron der Könige von Kandy, Zeitschrift der Royal Asiatic Society (CB), vol.XXXI, nein. 82, I-IV.
  • Pieris, PE (1927), Der Prinz Vijaya Pala von Ceylon (1634-1654) : aus den Originaldokumenten in Lissabon, Colombo.
  • Raghavan, MDnd Tamilische Kultur in Ceylon: eine allgemeine Einführung, Colombo: Kalai Nilayam, 19Milagiriya-Allee.
  • Reven-Hart, R. Trans. (1956), Die Pybus-Botschaft nach Kandy - 1762, Das Nationalmuseum von Ceylon, Historische Serie Vol.I.
  • Silva, de KM (2005) (Die erste Ausgabe in Sri Lanka), Eine Geschichte Sri Lankas, VijithYapa Publications, Colombo.
  • Vimalananda Tennakoon (2008), Kandyan RebellionDritte Ausgabe, MD. Gunasena & Company, Colombo.

—————————————————————————————————————————————-

Dieser Artikel wurde erstmals auf 2017.07.06 auf der Website www.archaeology.lk/sinhala veröffentlicht

—————————————————————————————————————————————-

Werbung

9 KOMMENTARE

  1. Gut recherchierter und rechtzeitig benötigter Artikel. Ich hoffe, Sie könnten zu diesem wertvollen Bereich beitragen.

  2. Sehr interessant und informativ. Für mich haben Sie eine Menge Anstrengungen unternommen, um Informationen zu sammeln und zu organisieren. Gute Arbeit und die besten Wünsche mit ein wenig trauriger Notiz, das heißt, wir haben keinen Zugang zum Speichern oder Ausdrucken für unsere zukünftigen Referenzen. Normalerweise löschen wir die gelesene Mail, um Überlastung zu vermeiden.
    Wenn Sie diese Angelegenheit in Betracht ziehen, wäre das sehr nützlich.
    Wie auch immer, Glückwunsch zur guten Arbeit.

    • Sehr geehrter Herr Professor Nimal F. Perera,

      Wir können deine Frustration verstehen. Früher durften wir den Inhalt kopieren und ausdrucken. Dann haben wir viele Beschwerden von Autoren, die sagen, dass die Leute einfach die Artikel kopieren und einfügen und auf anderen Webseiten posten, ohne den Autoren zuzuschreiben. Wir erhielten auch Beschwerden von den Vorlesungen der Universität, dass die Studenten einfach den Inhalt von der Website kopieren und einfügen.

      Also haben wir die Kopier- und Druckfunktion deaktiviert. Kürzlich erlaubten wir Drucken. Jetzt können Sie die Artikel drucken. Sie können den Ausdruck aus dem Menü verwenden oder Sie können einfach Strg + P drücken, um zu drucken. Bitte löschen Sie den Browser-Cache und versuchen Sie es.

      Bitte lassen Sie uns wissen, ob Sie drucken können oder nicht.

    • Danke, Professor. Ihre Wertschätzung ist mir wert.
      Da Sie sich wirklich für meine Forschung interessieren, möchte ich einige meiner Erfahrungen zu diesem Artikel teilen.
      Dieser Artikel basiert auf meiner Doktorarbeit. Informationen wurden während des Lesens für die PhD-Forschung gesammelt. Der Thesis Titel ist ein Prozess der Beeinflussung der Mode von Kostümen: der Fall des Kandyan Königreichs von Sri Lanka.
      Ja, ich habe große Anstrengungen unternommen, um zuverlässige Informationen zu sammeln, um die psychologischen, ökonomischen, politischen, religiösen, sozio-kulturellen Prozesse zu verstehen, die Einfluss auf die Königsherrschaft und die Elite auf ausländische Weise ausüben. Die Zuverlässigkeit der gesammelten visuellen und schriftlichen Informationen war der Schlüsselfaktor, dem ich meine Aufmerksamkeit schenken musste.

      Vielen Dank
      Gayathri

  3. Ich habe es komplett gelesen. Ein interessanter Artikel ist das. Das einzige Problem, auf das ich hingewiesen habe, war, dass der Artikel das Wissen, das der Autor aus der Feldforschung (im Museum aufbewahrte königliche Textilien) gewonnen hat, nicht gut reflektiert.

    • Lieber Professor,
      Ich danke Ihnen zunächst für Ihre Wertschätzung des Artikels.
      Ich möchte eine kleine Erklärung zu Ihrem Kommentar wie folgt geben,
      Das Museum von Kandy und Colombo hat einige der ursprünglichen königlichen Habseligkeiten, von denen die meisten ausgestellt sind. Die Textilien der Museen tragen eine ähnliche Charakteristik wie importierter Brokat aus Indonesien, andere sind weiße Baumwolle.
      Ich habe keine Details angegeben, weil die Methode, Technik, Design und Farbe immer ähnlich sind.
      Danke.
      Gayathri Ranathunga

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.