Rukshan liebt

Abteilung für Meeresarchäologie, Zentraler Kulturfonds, Galle.

Fotos - Rasika Muthukumarana

Rukshan liebt

Die Maritime Archaeology Unit (MAU) des Galle-Projekts, die im Rahmen des Zentralen Kulturfonds durchgeführt wurde, hat in den letzten Jahren eine Reihe von Erkundungen in der Region Sri Lanka durchgeführt. Als Ergebnis dieser Forschung wurde in jeder Region Sri Lankas eine Reihe archäologischer Bedeutung festgestellt. Es werden Schritte unternommen, um das maritime archäologische Erbe im Meer durch die Erkundung von See- und Seegeschäften zu verbessern. Dabei untersuchen sie, wie sie dazu beitragen können, das Erbe der Gewässer in Sri Lanka zu schützen.

Delma ist eines der führenden Teeunternehmen in Sri Lanka und wird von einem Naturschutzprojekt geleitet Asanka Abeykoon Er gab uns diese Information. Das Delgas-Naturschutzprojekt, einschließlich der ausgestorbenen Molkereiart Dugong, steht ebenfalls unter dem Delma Conservation Project. Abeykoon, sowie Unterwasserfotograf Prasanna Weerakkody Er ist auch ein Taucher Arippu Dieser Ort wurde von den Fischern in der Gegend entdeckt.

Sie überprüften den Standort und informierten, dass die Galle Maritime Archaeology Unit darüber informiert wurde, dass es sich um geformte Teile eines Wagens handelte. Offiziere der Maritime Archaeology Unit, Asanka Abeykoon und Mr. Prasanna Weerakkody führten zuerst Tauchen durch. die Ein fanatischer Muthu Kumarana, Sameera Prasanga Karunaratne, Chamal K. Gamage, Rukshan liebt, Indika Upul Hewage und Kamal de Zoysa Verantwortlicher Offizier der Archäologischen Abteilung WA. M. Chandraratne Unter seiner Anleitung arbeitete er daran, das Feld zu untersuchen und aufzuzeichnen. Das archäologische Gebiet wurde durch Planung, Fotos und Videos aufgezeichnet. Darüber hinaus wurden bestimmte Teile des Schiffes zu Studienzwecken demontiert. Galle Maritime Archaeology Unit im Rahmen des Zentralen Kulturfonds.

Die Gegend um Pannala war in der Vergangenheit für die Perlenindustrie bekannt. Die Industrie hat bis zur Kolonialherrschaft unter staatlicher Schirmherrschaft stattgefunden. Die Perlen waren mit den Perlen der britischen Zeit ausgestorben. Es gibt Belege dafür, dass diese Industrie in diesem Zeitraum in großem Umfang mit großen und kleinen Fahrzeugen betrieben wurde. Das Schiff, das wir fanden, war auch ein Schiff, das in der Nähe dieses Geheimnisses lag.

Die Tiefe des Schiffes betrug etwa 8.5. Teile des Schiffes sind über eine Länge von etwa 30 und bis zu 18 Metern verstreut. Es gibt große Steine, die das Schiff ausbalancieren. Unterhalb des Felsens befindet sich ein Holzdeck auf dem Schiff. Der Holzteil erstreckt sich über den Felsen und ist an mehreren Stellen zu sehen. Wagen ist zwei Abschnitte von Eisenrad. Oft können sie Motoren des Schiffes sein. Diese Leute werden Wagen der Leute genannt Wagen der Räder genannt. Auf den ersten Blick scheint es so. Im Süden des archäologischen Gebiets können mehrere andere Teile von Eisen identifiziert werden. Es gibt eine Winde in einem Fenster. Auf der anderen Seite erstreckt sich der Abschnitt vom Felsen in Richtung Stein.

In östlicher Richtung des Feldes sind mehrere Drahtleitungen verteilt. Die Innenseite enthält einen Faserteil. Dies können die verwendeten Kabelteile des Schiffes sein. Das Innere des Lochs besteht aus Kohlenstoff. An der Oberfläche sind Calciaires kaum angesiedelt, und es gibt reichlich Muscheln, Banakeln und marine Oraganismen. Es kann auch davon ausgegangen werden, dass die Kabel entsprechend den physikalischen Eigenschaften der korrodierten Teile und der Oberflächenkorrosion aus Eisen bestehen. Die inneren Teile des Drahtes sind wie Fasern geformt.

Unter den verstreuten Teilen des Schiffes befinden sich Platten aus Kupferlegierungen. Dies ist auf das Nageln einer Außenfläche des Durchstechgefäßes zurückzuführen. An einigen Stellen werden Teile des Blechs auch mit Kupfernägeln gefunden. Grüne Kupfercarbonatkorrosionseigenschaften werden auf Kupferplatten gefunden.

Dies ist ein hölzernes Frachtschiff und erstreckt sich über den Holzsektor. Die Kupferplatten wurden zum Schutz des Holzes daran befestigt. Dieses Merkmal ist auf verstreutem Holz. Kupferplatten sind auch überall verstreut. Kupfernägel wurden zum Verbinden von Kupferholz verwendet. Ein Plan für das archäologische Gebiet wurde erstellt. Zuerst wurde das Land in Säulen aufgeteilt, um die Messungen zu erhalten. Dann habe ich eine PVC-Pfeife mit einer Box aus 1-1-Maschen hergestellt, die speziell für die gesamte Archäologie entwickelt wurde. Auch Fotos und Videos wurden verwendet, um den verstreuten Bestand zu erfassen.

Die Leute waren der Ansicht, dass es Teil eines Kreuzkarrens war. Aber in der Studie war klar, dass die Teile keine Räder waren. Sie sagten, dass die Achsen und Joche des Wagens im Wagen waren. Das Hauptproblem dabei ist, dass das Rad aus einem Rad besteht. Das Joch wurde auch durch das Joch als Joch gestaltet. Ein Joch sollte mit Holz erstellt werden.

Das sinkende Schiff wurde aus Holz hergestellt. Und das Holz war mit Kupfer bedeckt. Dies ist ein Oberbekleidungsstück zum Schutz von Holz. Kupferteile sind in der gesamten Industrie verstreut. Zur Zeit ist nur das untere Deck zu sehen. Es ist erhalten, weil die Steine ​​zum Ausbalancieren des Schiffes verwendet werden. An einigen Stellen im Bereich der Archäologie bewegt sich das Holz in die Steine.

Eine Anzahl von Drahtsegmenten ist im Osten des Feldes verteilt. Oft kann diese Aktie auf dem Schiff selbst sein. Ein besonderes Merkmal ist das Vorhandensein eines faserigen Teils der Korde. Weitere Studien werden vom Galle Conservation Laboratory durchgeführt.

Ein weiteres besonderes Ereignis bei der Erkundung des Eindringlings war das Aufeinandertreffen von Pellets. Es war nicht möglich, spezifische Informationen über die Verwendung des Kohlenhofs oder über den Kochbetrieb zu veröffentlichen. Das Schiff ist in verschiedenen Formen verstreut. Zur gleichen Zeit wurde etwas, das als Teile des Motors bestätigt werden konnte, nicht gefunden. Viele Teile des Schiffes sind bereits zerstört und es gibt keine Möglichkeit zu sagen, dass es keinen Motor gibt. Besonders hervorzuheben ist, dass die Yacht von Kohle betrieben wurde. Seit jeher wurde die Dampfmaschine mit Dampfkohle in den Jahren benutzt, als solche Schiffe noch nicht gefunden worden waren. Aber die Dampf-Eisenschiffe verwendeten die Briten für Handels- und Marinetätigkeiten. Die Galle Maritime Archaeology Unit konnte eine große Anzahl von sinkenden Schiffen aus dem Meer in Sri Lanka finden.

Das Artillerie-Muster auf der Oberfläche des archäologischen Feldes wurde identifiziert. Es war jedoch nicht möglich, diese Artillerie-Teile genau zu spezifizieren. Seine Oberfläche ist schwer beladen und erodiert. Dies ist ein Artillerieschiff, wenn es für militärische Zwecke oder für kommerzielle Zwecke verwendet wird. Die folgenden Probleme müssen als Reservoir gelöst werden.

  • Metalle gefunden wurden zum Kochen oder zum Laufen verwendet?
  • Also, ist dieses Schiff ein hölzernes Segelboot oder ein Dampfufer?
  • Es gibt keine Beweise dafür, dass das Li-Schiff in der Dampfkraft eingesetzt wurde. Wenn dies ein Dampfer ist, was ist sein Nutzen?
  • Patronenteile? Motorteile?

Die Galle Maritime Archaeology Unit, die unter dem Central Cultural Fund tätig ist, soll in den zukünftigen Plänen zur Lösung dieser Probleme eingerichtet werden.

-
Dieser Artikel wurde erstmals auf 2017.10.02 unter www.archaeeology.lk/sinhala veröffentlicht. 
-
Werbung

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.