Doktor Thusitha Mendis

Abteilung für Archäologie und Denkmalpflege, Rajarata Universität von Sri Lanka, Mihintale.

Doktor Thusitha Mendis

Viele Experten der Ansicht, dass Sri Lanka frühesten Brahmi Briefe, Dokumente oder Co-Term-Kaiser Ashoka auf lokale Steuerung Devanam Zeit 250-210 BC gehört (Fernando 1969: 20). Die früheste schriftliche Brahmi in Sri Lanka war der Ansicht, dass es nicht über die erkannten, bis Jahrhundert BCE 3 gehen kann. Die literarische Quelle von Beweismittel aus der sechs Jahrhundert vor Christus arischen Sprache der Menschen, die in dem Land angekommen und sind zuversichtlich, dass das Land bringt ihr Verständnis für die Dokumente, wenn (Fernando 1969: 19; Paranavitana 1970: xxii). Piyathissa wies Senanayake sagte, dass die Quelle der meisten christlichen Jahres begonnen, nachdem sie waren, als dass die Quelle der Literatur in Sri Lanka, in Form eines Dokuments vor dem dritten Jahrhundert vor Christus ist. Er ist die Quelle, so dass die Angelegenheit als Surfen (Senanayake 2002: 58-59) diskutiert werden.

War in verschiedenen Teilen des Tons gefunden in Sri Lanka, Brahmi schriftlich und Lebensraum und ihre Geschichte von der Untersuchung der Brahmi Buchstaben susānavala zuvor traf Token Beweise für die Existenz eines Brief von den schlimmsten historischen pre Sri Lanka Lid Steinen und der Ära gefunden (Deraniyagala 1972: 122-130; Senavirathne 1984: 294-298). Anuradhapura, die Siedlungs dieser Epoche, Tissamaharama und fand kantarōdaya die Elfenbein Orte haben in einer Reihe von Dokumenten berichtet Brahmi auf Ton aufgezeichnet wurde (Deraniayagala 1972: 129-130; Indrapala 1973: 18-19; Parker 1885: 67-68 ). Die Dokumente mit Stellungnahme zu treffen neuen Brahmi Sri Lanka Siran Deraniyagala von Sri Lanka Brahmi Schrift zu schreiben hat festgestellt, dass die Bestätigung durch die Radiokarbondaten, die aus der Zeit vor 600-BC 500 (Deraniyagala 1990 verwendet wurden: 742-747; Kodithuwakku 2015: 251-253).

Die Brahmi Schrift hat gesagt, dass sie in der Ausgrabung gefunden getroffen hatte mehrere Daraniyagala zersplittert Gläser in der Nähe der Sehenswürdigkeiten der Stadt mahāpāli 88 AMP Dening durchgeführt, einschließlich des Namens (ebd: 741-742). Er hat gezeigt, dass die Zeit hat gezeigt, dass das Design des Stiftes die Knochen eines Tieres für das Schreiben von Brahmi verwendet gefunden wurde (ebd Fig.66. 744). Ähnlicher panhidaval alamgīrpur Indien, cirānḍi, nachdem er wie Ujjain an Orten gewesen und die Hastinapur ihnen gesagt haben, und er fügte im gleichen Zeitraum in Sri Lanka und hat in Indien (ebd: 742) verwendet. Die Zeichen in der Zeit vor Christus gefunden 600-500 für Kohlenstoff kālakanirṇa (C14) 4 thermischer sandīptatā kālanīrṇa (TL) festgelegt hat, dass er weitere Informationen erhalten 4 (IBIB: 740).

Experten haben viele Ansichten zu dieser Entdeckung veröffentlicht. Piyatissa Senanayake hat dazu gesagt, dass Tontafeln, die als Brahmi-Skripte deklariert wurden, in BCE als BCE (600-500) deklariert wurden und zum ersten Jahrhundert nach Christus gehören (Senanayake 2002: 54). Nach seiner Meinung hat Darinialagala eine 64-Plakette aufgestellt a Der Charakter wurde auf einem Stück Ton Charakter ‚Chandra‘ Zeichen gespeichert, wenn angenommen wird, dass der Charakter von Sri Lanka hat sich in den alten Brahmi Papiere gefunden worden, haben gezeigt, dass es nicht genug ist (das: 58). Senanayake hat vorgesehen eine andere Theorie ist, dass anstelle der Stimm Erweiterung der alten Brahmi Briefe, Sri Lanka, oft hrasva Songs verwendet wurden, und dass begann der lange Vokal verwendet wurde später, dass der gegebenen Paranawithana aus der Bestätigung entsprechen, die darauf hingewiesen (die: 58; Paranavithana 1970: xXXVIII-XLIV) präsentierte auch die Daraniyagala ‚tarama‘ oder ‚Taraca‘ go ‚tayākuṭe„lange Vokale in den Worten, Begriffen mit dem Mietvertrag zugeordnet Aevin solche Anwendungen haben gezeigt, dass die Entwicklung einer Periode, die klar ist, entsprechend der Form von Buchstaben, die die Zeichen (Senanayake 2002: 58) zusammensetzen.

Während das gezeigt, sagte ein Piyathissa Senanayake sein die die Buchstaben Entwicklungszeit lange Vokale und hrasva vocal durch klare gebändert, weil die Buchstaben haben in Anuradhapura ætuḷupurayen CE ersten Jahrhundert, Daraniyagala durch den Kohlenstoff kālanīrṇa in Bezug auf diese Dokumente gefunden worden, der Spalt ist in den oberen und unteren Randgrenzen diskutiert. Siran Deraniyagala die Anuradhapura mahāpāli Almosen Halle in der Nähe der Stelle der AMP 88 Bohrungen Phänomene der 75 besaßen die Tonscherben der Schicht Kohlenstoff stammt 14 seine Höchstgrenze BCE stammt und sieben seiner unteren Grenze BCE dritten Jahrhundert (Deraniayagala 1992: 742 ) gilt als die Theorie gehört, dass diese Zeichen Senanayake treffen sich auf der ersten historische Periode (Basal Frühgeschichte 600-500 verdient) und Im Rahmen der ersten Phase der historischen (Lower Frühgeschichte 500-400 BC) ist die Lücke nicht nur vernünftige Entscheidung, die Obergrenze unter Berücksichtigung, da sie näher an 4 Jahrhunderten sind.

Anuradhapura ætuḷupura AMP 88 und ASW 88 erneute Bestätigung der Entdeckung der Brahmi Schreiben von Untersuchungen Zeichen Rangajeewa Hallows BCE dritten Jahrhundert Ashoka und mit Archiven piprāvā Jahrhundert der zweiten Jahrhundert BCE Höhlen Jahrhundert, die zweite und wie die Abteilung BCE Sri Lanka Artikel der Vergleich mit dem Ton auf sie ein ætuḷupurayen Anuradhapura gefunden Noten im Vergleich zu Gleichheit und Ungleichheit haben stark gezeigt und die es gibt. Hallows beschreibt als AMP 88 (75) Phänomen und ASW 88 (88), wie beispielsweise das Phänomen der Zeichen eine Tonwaren oder BCE BCE 818-754 700 540-up Daten empfangen worden sind, und ein weiteres Stück Tontöpfe "haben,Angst vor uns(88: 88-600), der 500 2003 (4), der Tontopf des ASW 5 (5), war beim 600-500 BC problematisch. Es wird davon ausgegangen, dass diese Maurer aus der Datierung von Tonbündeln und nicht aus dem Zeitpunkt des Lehmlagerteils (153) stammen sollten. Die Halogama-Untersuchung der Brahmi-Briefe von Brahmi-Schriften in Brahmi-Schriften von Brahmi-Schriften in Sri Lanka und Brahmi-Schriften in Höhlen in Nordindien besagt außerdem, dass die aus den Anuradhapura-Ursprüngen geschriebenen Buchstaben nicht 154-XNUMX sind, sondern vor Christus Sie gehören zum zweiten Jahrhundert nach Christus und sind die Aricida Südindiens Gleichzeitig ähneln sie denen in der zweiten Hälfte des 2. Jahrhunderts nach Christus, die auch als "Ariyamadu" (XNUMX-XNUMX) bekannt ist.

Anuradhapura ætuḷupura AMP 88 (Deraniayagala 1992: 742) und ASW 88 (Coningham 1999: 137) scheinen unterschiedlich Theories und Schreiben Intelligenz brahmi Sri Lanka oben unter der Annahme beschrieben, dass die Datensatz Stift oder einen scharfen Knochen auf dem Bins aus Ton eingraviert . Die meisten von ihnen waren in den Buchstaben und Zeichen der Kunstentwicklung ii.National und der Keramik Abschnitt kālanīrṇaya sie nicht gefunden Schichten, stammt aus dem hohen Kontext der Schalen Abschnitt kālanīrṇa für kālanīrṇa Schicht speziell, da mehr Raum Aktien zu kommen wie tierische Handlungen, weil eine solche Keramik dass die Verwendung problematisch. Die Archäologie und Denkmalpflege hat an Rajarata Universität Lage adhyanāṁśayaṭa gewesen, um eine gute Antwort zu geben, die alten Dokumente sicherzustellen oben Brahmi wurde Sri Lanka erklärt.

2017 Ende an Rajarata Universität Archäologie und Kulturmanagement an Anamaduwa Divisionssekretariat Abteilung Galgamuwa in der Nähe von Andarawewa Hünen Friedhof in der Nähe von RUSL EX 01 2017 Plätzen unter dem Namen der die archäologischen Fracking Friedhof internen Ablagerungen untergebracht waren in drei Stücken Körperteile Fliese gefunden muṭṭiyaka Brahmi hatten Drei Buchstaben wurden identifiziert. Die Brahma Buchstaben zwischen 'Zeitplan'Zwei Briefe und ein Dolch'Bereiche'Wurde als der Charakter identifiziert. Ausgrabung jemals in ihrer früheren historischen Periode in Sri Lanka durchgeführt Megalithen Friedhof in der Nähe von Lids fand viele Symbole nicht auf dem Stein Brahmi gefunden (Senanayake 2002: 72). Es wurde festgestellt Ibbankatuwa Hünen Friedhof fordert Symbole und Yapahuva piṁvæva galsohonkanatta mehr Symbole, die in mehr als 40 von (Senavirathna: 1997) gefunden wurden. Darüber hinaus ist ein Beispiel für Anuradhapura, kantarōdaya, Pomparippu, ānayikoṅḍāyi (Senavirathna 2009: 189-190) und Ridiyagama, Keim Stellen im Code sind nicht in der Brahmi (: 2001-2002 Bandara 57 / 61) berichtet.

So Hünengrab und Abrechnung durch verschiedene Symbole und Zeichen manchmal gefunden, aber Hinweise auf dem Tontopf auf dem Friedhof von Brahmi wurden in Sri Lanka berichten. Die Entdeckung des Vereins Andarawewa Megalithen Friedhof kann nachgewiesen werden, dass Brahmi zweifellos ein sehr wichtiges Dokument auf dem Land ist. Fälschlich behauptet, dass die geschlossenen Stein Lids großen Lehmbehälter in einem Sarg von Stein 4 umgeben platziert Steintafeln in irgendeiner Weise gebaut werden nicht verlagern und nicht aufgrund von Tiernummern aus dem Zug fallen. Also erstens ist nicht das wichtigste auf den Kontext der chaotischen Gläser mit diesen Zeichen. Die bedeutendst andere sind, dass die Buchstaben und Tontöpfe Proben von Knochen aus dem Innern des Kolbens zersplitterten Daten durch das Institut ænaliṭik Beta Amerika Skelette und Keramik aus der Zeit vor Christus 491 erhalten gefunden - 366 bestimmt wurde als (2440-2315 Cal bp) 94.4% von ihnen haben das Vertrauen, das kālanirṇavalin 1.0% der Genauigkeit eines speziellen BC 507-xNum zu erhalten X (501-2456) des Unternehmens hat darüber informiert, dass ænaliṭik Beta (Beta - 2449). Dementsprechend sind die Zeichen genau so sicher wie sicher, dass Jahrhundert BCE 482665.

Brahmi identifiziert arikamēḍuvalin Indien BCE 900-600 der Zeit des (Deraniayagala 1992: 745) hat als Ganze in Südindien und Sri Lanka in BC 600-500 Zeit veröffentlicht wurde, kann durch die Verwendung von Dokumenten, die Brahmi identifiziert werden. Dies kann in den Berichten des Brahmi Schrift durch Andarawewa Megalithen Friedhof zu finden, dieses Problem zu bewältigen mit der kalavakavānu Anuradhapura ætuḷupura Keramik auf Aufzeichnungen und Unterlagen in Bezug auf die Brahmi an Christus erzogen und doch können sie das Jahrhundert der letzten sechs nicht sein. Brahmi Inschriften von Sri Lanka und der Andarawewa Erfindung ist auf ihre Geschichte im Zusammenhang zeigen, dass der Brahmi Schrift Hünen Friedhof Friedhof gleiche Andarawewa megaliitika Brahmi Schrift zwischen tāluja gefunden "BereicheEs gibt viele Gelehrte, die darauf hingewiesen haben, dass die Buchstaben "Tharu"Bereiche„Brahmi Brahmi Statistiken aus den Unterlagen gesammelt, die die Entwicklungsphase verursacht. Kommentiere den Siran Deraniyagala sagt, Buchstaben bilden die Mehrheit der Vielfalt an Zeitentwicklung aufgetreten als ihr auf das Schreiben und den Charakter des Orts und einen der beiden Zeichen im gleichen Format tāluja in das Argument zu denken, dass er nicht die Meinung akzeptieren kann vermutlich durch die wanden besessen wird die andere Sprache, preBereiche"Krankenschwester"HypothekenEs kann auch bemerkt werden, dass ein verwendbares Zeichen vor oder nach verwendet wird. Wie Paranavithana hervorhebt, gibt es, wie im dritten Jahrhundert v. Chr. Bis zum ersten Jahrhundert nach Christus, keine signifikanten Veränderungen im Zeichen der Entwicklung der Brahmi-Schriften, sondern im ersten Jahrhundert nach Christus,Zeitplan'Ist im Alphabet sichtbar (Ic.vol.I: xvi).

Der Buchstabe "The Megalithic Messenger" von Anandawewa wird mit der Addition einer vertikalen Linie mit einer anderen vertikalen Linie geschrieben, wie in den Inschriften zu sehen ist. Asoka Inschrift Briefe 'Zeitplan„In Sri Lanka, im Vergleich zu frühen Brahmi Zeichen nach unten einer Linie auf der rechten Seite des Briefes zeigt, dass die indische Ashoka die kurze Linie, die nach unten von der vertikalen Mittellinie hatte. Sri Lanka Brahmi scheinen nicht von zwei direkten Draht zu bestehen. Andarawewa Hünengrab gefunden Brahmi während des historischen Pre in Sri Lanka schriftlich durch Zeichen identifizierten Punkte trifft nur als nicht-Brahmi äHNLICHE Hunderte von Orten in Sri Lanka gelernt werden könnte, die ausgestrahlt wurde, das Land ähnlich die Buchstaben des Jahrhunderts, wie BCE, die dritten seit der Vorgeschichte zu den Charakteren es könnte eine starke Meinung vor, dass das Dokument gestartet Wegen. Ætuḷupurayen Daraniyagala aufgezeichnet in Fig. B aus der Plaque an den 64 'Zeitplan"Ungewöhnlich im Text"Zeitplan"In den Vergleichen mit unserem Alphabet war klar, dass sie identisch waren. Die andere Art von Diktion dieses Grabens, das TanzenBereiche"Da die Buchstabenhöhlen zwischen dem 3. und 1. Jahrhundert v. Chr. Den Briefen in der prähistorischen Zeit (Ic.vol.I: xvi), dem Andarawewa Megalithic Cemetery sehr ähnlich sind Da beide Fälle in einem einzigen Kontext gemeldet werden, gibt es kein Problem mit den Tag-Definitionen.

Stellungnahme zur Errichtung der berühmten Schreiben Brahmi Buchstaben des Landes sind Briefe von Sri Lanka ist, dass die Figur, die nach Sri Lanka von buddhistischen Engel (Fernando 1949: 282) eingeführt wurde. erraten kann vor dem Studium in der in Paranawithana Engel buddhistischen Transferoperationen beschäftigt Land weist darauf hin, dass hätte Allerdings hat diese Idee gezeigt, dass die Rundenpositionen verwendet Brahmi (Paranavithana 1970: xviii). Faktoren, die mit dem dinanīrṇa haben bekannt erhalten, dass das Land mit den vorgelegten Dokumenten Höhlen Mönche nach Mahindagamanaya, die ein Schreibsystem, das von den Menschen begonnen, die in dem Land der prähistorische Ära leben Brahmi in Sri Lanka zu schreiben. Siran Deraniyagala von 1988 Jahr Anuradhapura ætuḷupurayē von AMP 88 und Robin Cunningham von der AMP 88 erneute Bestätigung gemacht geleitet wurde, fand durch Daraniyagala erklärt auf einem Brahmi Schreiben BC 500 Sri Lanka-600 Punkt veröffentlicht, datiert, Andarawewa Hünengrab Verwandte die Verbrennungen auf dem Ton in den Erläuterungen zur Bekräftigung der Brahma gefunden Offshore Sie kann diese ṣaravalin gewährleisten.

Referenzen und das Verzeichnis der Bücher

  • Coningham, RAE (1999), Anuradhapura, Die Britisch-Sri Lanka Ausgrabungen im Anuradhapura Salgaha Watta, vol.2, England, Hadrianische Bücher. GmbH Oxford.
  • Deraniyagala, SU (1972), Die Zitadelle von Anuadhapura: Ausgrabungen in der Gegend von Gedige, Altes Ceylon, Vol.2; 48-165, Colombo, Archäologische Vermessungsabteilung.
  • Deraniyagala, SU (1992), Die Vorgeschichte von Sri Lanka: Eine ökologische Perspektive, Colombo, Archäologische Vermessungsabteilung.
  • Fernando, PEE (1969), der Anfang des englischen Alphabets, in Bildung in Ceylon: Ein Jahrhundert-Vol.: 19-24, Sri Lanka: Ministerium für Bildung und kulturelle Angelegenheiten.
  • Indrapala, K. (1973), Eine Brahmi-Potshard-Inschrift aus Kandarodi, Purvakala Nr. 1, eds K. Indrapala und andere, Das Bulletin der Jaffna Archaeology Society
  • Paranavithana, S. (1970), Inschrift von Ceylon, Vol. ich, Colombo, Abteilung für Archäologie.
  • Parker, H. (1884), Bericht über archäologische Entdeckungen in Tissamaharama, Im Journal der Ceylon-Abteilung der Royal Asiatic Society, Vol. viii 1883-1884, 1-97, Nachdruck 1998 Ancient Ceylon (Delhi), Nachdruck Neu-Delhi 1984
  • Seneviratne, S. (1984), Die Archäologie des Megalithen - Schwarzer und Roter Ware-Komplex in Sri Lanka, Altes Ceylon No.5: 237-305. Colombo, Archäologische Vermessungsabteilung.
  • Seneviratne, S. (1997), Pinwewa Galsohon Kanaththa Ausgrabungsbericht, Abteilung für Archäologie, Universität Peradeniya.
  • Senanayake, Piyatissa (2002), eine Idee über die ältesten Dokumente in Sri Lanka und ihre Herkunft, Induwari Research Digest, ed. Daya Amarasekara und Rohitha Dassanayake, Warakapola Ariya Verleger (35-75).
  • Halagodagama, Wimalasena (2003), Beginn der srilankischen Brahmi-SchriftEine Analyse von Tonbehältern in Anuradhapura Kreuzung, Warakapola und Ariya gefunden.
  • Bandara, Tissa (2001 / 2002) Historische Archäologie in Hambantota, die Sandbox Archäologiemagazin, Fifth Zone, Verein für Kombinierte Archäologie, Central Cultural Fund (55-65)
Anandawewa Megalithischer Friedhof in einer Tongrube mit Brahmi-Buchstaben
Anandawewa Megalithischer Friedhof in einer Tongrube mit Brahmi-Buchstaben
Anandawewa Megalithischer Friedhof in einer Tongrube mit Brahmi-Buchstaben
-------------------------------------------------- -----------------------------
Dieser Artikel wurde zuerst auf www.archaeology.lk/sinhala auf 2018.09.17 veröffentlicht.
-------------------------------------------------- -----------------------------
Werbung

3 KOMMENTARE

  1. Es ist eine großartige Entdeckung und ein Weg vorwärts für viele mehr. Aber es gibt viele andere Dinge, die ich aufzuschieben scheint. Ich habe die Möglichkeit, Dr. Shiramaraniyagala und Prof. Sudharshana Seneviratne zu ihren Ansichten zu diesen Themen zu konsultieren. Die Experten der beiden rivalisierenden Schulen darüber, aber es wurde mir so klar, dass die großen theoretischen Meinungen und Fixierung (ich fühlte mich wie). Bevor Sie also zu den Vorurteilen kommen, müssen Sie sich die eher theoretischen Aspekte der Archäologie anschauen, bevor Sie sie betrachten.

  2. Dies ist ein guter Beweis für die Idee, dass wir dieselbe Sprache in Sri Lanka und Magadha (heute Indien) um 600 BC gesprochen und geschrieben haben!

    Als Buddha Sri Lanka besuchte, sprach er dieselbe Sprache wie die Einheimischen dieser Zeit.
    Als König Wijaya mit einer Truppe 700 eintraf, sprach er auch die gleiche Sprache wie die Einheimischen.
    Als Arhath Mahinda Sri Lanka besuchte, sprach er auch dasselbe.

    Es liegt an den Archäologen, herauszufinden, ob Magadha und Lanka während eines Teils der Geschichte ein Land waren, und wenn ja, wie trennten wir uns.

    Ein guter Beweis dafür ist, dass die Lehre des großen Magadhamannes, Buddhismus, tief in Sri Lanka verwurzelt ist, als anderswo auf der Welt und zuerst hier niedergeschrieben wurde!

    Mach weiter so.

    Eng. Keerthi Wijayatunga
    +0777 356 017

  3. Sanghayata len pooja karana witadee mema akuru bhavitha kala keewama yam seema kireemak thiyenawa neda? Obala ai Panith maha raju, Sumana amathaka karanne?

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.